Archive for März 2010

Volksbank Dreieich zieht Berufung zurück und zahlt

19. März 2010

Vor kurzem noch unvorstellbar – jetzt Realität: Bei manchen Banken scheint langsam die Vernunft zu siegen. Die Frankfurter Rundschau meldet in ihrer Ausgabe vom 16. März 2010, dass die Volksbank Dreieich ihre Berufung zurückzieht und Schadenersatz wie vom Gericht angeordnet zahlt. Ein Anleger, der durch eine Falschberatung einen Großteil seiner Ersparnisse verloren hatte, hatte die Volksbank Dreieich verklagt und vor dem Landgericht Darmstadt recht bekommen. Die Volksbank zeigte sich, wie zuvor in den außergerichtlichen Verhandlungen, uneinsichtig und legte Berufung gegen das Urteil ein. Nach einer Serie von Urteilen gegen beratende Banken in Sachen DG-Fonds-Falschberatung hat man nun wohl auch bei der Volksbank Dreieich erkannt, dass man im Unrecht ist und auch in höhreren Instanzen keinen Sieg gegen den geschädigten Anleger erringen kann. (more…)

Anleger des DGI 30 obsiegt vor dem OLG Celle

18. März 2010

Erneut hatte das OLG Celle über Schadensersatzansprüche eines Anlegers des DGI 30 zu entscheiden. Nachdem das Landgericht Bückeburg die Schadensersatzklage gestützt auf eine ältere Entscheidung des OLG Celle wegen Verjährung abgewiesen hatte, hob das OLG Celle am 10.03.2010 die Entscheidung des Landgerichts auf und verurteilte die Volksbank Hameln-Stadthagen zur Zahlung von € 111.255,08. Steuervorteile wurden nicht in Abzug gebracht.

(more…)

Stuttgarter Zeitung: Gericht spricht Anleger Schadenersatz zu

15. März 2010

Schadenersatz wegen SchmiergeldDie Stuttgarter Zeitung berichtet über die juristischen Erfolge betrogener Anleger: „Bei den geschlossenen DG-Immobilienfonds fühlen sich Anleger um ihr Erspartes gebracht und klagen. In den vergangenen Tagen konnten sie Erfolge vor Gericht verbuchen. So hat das OLG Stuttgart die Volksbank Hohenlohe zu einem Schadenersatz in Höhe von knapp 64 000 Euro verurteilt, weil sie der Klägerin Kick-Back-Zahlungen verschwiegen hatte (9 U 58/09). Das Landgericht Hechingen sprach mit derselben Begründung einem Anleger Schadenersatz zu. Die beklagte Volksbank Balingen habe sich im Prozess vehement zur Wehr gesetzt und „sogar Widerklage gegen den geschädigten Anleger“ erhoben, so dessen Rechtsanwalt Michael Schulze aus Schweinfurt.“

Zum Orginial-Artikel

Erneut Erfolg für Anleger des DG-Fonds Nr. 30

2. März 2010

Das Landgericht Hechingen hat die Volksbank Balingen zu vollumfänglichem Schadensersatz zugunsten eines Anlegers verurteilt, der auf Empfehlung der Bank in den geschlossenen Immobilienfonds DGI 30 investiert hatte. Allein die Steuervorteile sind bei der Berechnung der Schadenersatzzahlung in Abzug zu bringen.

(more…)