DG-Fonds: Volksbanken erkennen allmählich den Ernst der Lage

by

Lange haben die Volks- und Raiffeisenbanken so getan, als wären sie die „Guten“, die von ein paar“ verrückt gewordenen Anlegern“ drangsaliert werden. Nachdem in den letzten Wochen zahlreiche Gerichte Klarheit in Sachen DG-Fonds geschaffen haben, begtinnt es bei den Vorständen langsam zu dämmern. Mehreren DG-Fonds-Geschädigten wurde nach Informationen des Bankgenossen in den letzten Tagen von Bankenseite ein Vergleichsangebot über 50 % unterbreitet. Dies ist als Indiz zu werten, dass die Vorstände der regionalen VR-Banken langsam erkennen, in welche Sackgasse sie sich verrannt haben.

Jeder Bauer weiß: Den Kartoffeln gehen die Augen erst auf, wenn sie im Dreck sitzen. Bei den Vorständen vieler Volksbanken ist es ähnlich.

Der Bankgenosse warnt: DG-Fonds-Geschädigte sollten sich gründlich überlegen, ob sie auf einen solchen Vergleich eingehen, denn meist arbeiten die Banken erneut mit Tricks. So entpuppen sich die angebotenen 50 % (oder mehr) schnell als Lachnummer, weil die Bank das Agio außen vor lässt und von den angebotenen 50 % der Netto-Beteiligungs-Summe gleich noch 100 % der Steuervorteile abziehen will. Für die Berechnung der Steuervorteile baut die Bank nicht etwa auf Angaben des Anleges, sondern unterstellt kühn phantasievolle Einkommenshöhen, die üblicherweise weit über dem wahren Einkommen liegen und errechnet so fiktive Steuerersparnisse, die in Wirklichkeit nie erzielt wurden.

Fazit: Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass es bei den „Volks-„Banken dämmert. Bei genauerem hinschauen bemerkt man, dass man im VR-Lager langsam erkennt, dass man juristisch nicht durchkommt und nun mit den Anlegern pokern will, um sie ein zweites Mal über’s Ohr zu hauen.

Der Bankgenosse empfielt: Wenn eine Bank nicht bereit ist, mindestens den angelegten Betrag plus einen Teil des entgangenen Gewinns zu zahlen, sollten sie als Geschädigter nicht länger warten und Klage einreichen.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

4 Antworten to “DG-Fonds: Volksbanken erkennen allmählich den Ernst der Lage”

  1. Voba-Schaden Says:

    Die Volksbanken tricksen leider weiter. Obwohl ich auch über 20.000 Euro durch derartige bewußte Fehlberatung (wegen der von der Volksbank einzuheimsenden Provision) verloren habe, kann sich meine Bank an nichts mehr erinnern. Nun muß ich ihr den „Kick-Back-Betrag“ beweisen, was natürlich schwer ist, denn der ging nur durch deren Bücher. Wenn also jemand Kopien zu Vertriebs-Unterlagen der Provisionen zu DGA 28,30,32 aus den 90er Jahren hat, wäre das hilfreich. Eines verspreche ich den Volksgängstern: Früher oder später kriegt man Euch, also rückt unsere Kohle lieber gleich raus – und zwar zu 100 Prozent plus angemessene Zinsen.

  2. Gastredner Says:

    Gerade hörte ich von einem Fall, wo sogar vor Gericht 90 % angeboten wurden. Das heißt, die Sachlage ist eindeutig:

    Wenn eine Bank freiwillig 100 % zahlt, kann der Anleger überlegen, ob er auf die Zinserträge verzichtet, um zu einem schnellen Ende zu kommen. Wenn die Bank weniger als 100 % zahlen will, sollte der Anleger einfach klagen. Recht bekommt er ohnehin.

  3. vobageschaedigt Says:

    Es sollte natürlich so sein, dass die „geständigen Volksbanken“ auch 100% plus Zinsen an die DG-Geschädigten zahlen sollten! Man muss ja auch den Ärger und die schlaflosen Nächten mitrechnen!

    • Brigitte Voigt Says:

      Hallo, Guten Abend

      Ich gehöre auch zu den DG-Geschädigten und habe erst jetzt erfahren, dass es Gerichtsurteile und Entschädigungen gibt.
      Wissen Sie etwas über den DG-Fond 16? Oder einer Ihrer Mitstreiter?

      Es würde mich freuen, darüber etwas zu erfahren.

      Ich wünsche allen viel Glück und haffe auf eine Antwort.

      Danke

      Mit herzlichen Grüßen

      Brigitte Voigt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: