Euro-Krise: Genossen hängen tief drin

by

Ausgerechnet die Genossenschaftsbanken, die nicht müde werden, lautstark zu betonen, dass sie nichts mit der Finanzkrise und riskanten Auslandsgeschäften zu tun hätten, sind in ein weiteres Milliardenrisiko verwickelt:   Der genossenschaftliche Verbund hat nach einem Bericht von Plusminus (ARD) milliardenschwer bei den Pleitekandidaten Portugal, Griechenland, Irland und Spanien PIGS-Anleihen gekauft. Wenn die Blase platzt, sind die Mitglieder und Kunden von Volks- und Raiffeisenbanken ein weiters Mal die Dummen.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , ,

2 Antworten to “Euro-Krise: Genossen hängen tief drin”

  1. vobaschaden Says:

    War das anders zu erwarten? – Nein, denn wenn es um Wertvernichtung für ihre Mitglieder und Kunden geht, dann sind sie meistens dabei, wie schon in den 90er Jahren, als sie die DG-Anlagen vertrieben haben.

  2. VVV Says:

    Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.
    Bei den Genossen ist es Geltungsbedürfnis.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: