Archive for Juli 2012

Schlechtes Zeugnis für Banken

23. Juli 2012

Erneut beklagt die Stiftung Warentest die schlechte Beratungsqualität der Banken. Theoretisch wären genossenschaftlichen Banken DIE Alternative zum skrupellosen Raubtiergkapitalismus der Großbanken. Aber eben nur theoretisch. Leider wird unter dem genossenschaftlichen Deckmäntelchen Abzocke der übelsten Art betrieben und das Vertreuen der Genossenschaftsmitglieder schamlos ausgenutzt.

(more…)

Geschlossenen Immofonds droht eine Pleitewelle

12. Juli 2012

Wegen der Euro-Krise flüchten Anleger wieder verstärkt in geschlossene Immobilienfonds. Doch längst nicht alle Beteiligungsmodelle bieten tatsächlich Sicherheit für das ersparte Kapital. Das zeigt eine Studie des Analysehauses Deutsche Fondsresearch.

(more…)

Volksbank Lahr missbraucht Beratungsprotokolle zu Lasten der Kunden

9. Juli 2012

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat die Beratungspraxis der Volksbanken kritisiert. Der Vorwurf: Missbrauch eines Protokolls zur Haftungsfreizeichnung. Seit Längerem haben Verbraucherschützer und Anlegervertreter davor gewarnt zu glauben, dass mit der Einführung der Beratungsprotokolle die Anleger vor Falschberatung geschützt würden. Die aktuellen Ereignisse bei der Volksbank Lahr beweisen, dass Beratungsprotokolle eher dazu geeignet sind, die unwissenden Anleger für die Fehler der beratenden Bank haftbar zu machen.

Quelle: Badische Zeitung

Berater muss wissen: Geschlossener Immobilienfonds ist spekulative Anlage

5. Juli 2012

Ein Anlageberater darf keine Beteiligung an einem geschlossenen Immobilienfonds empfehlen, wenn der Kunde Geld zur Altersvorsorge anlegen möchte. Dies berichtet die Aachener Zeitung unter Berufung auf die  «Monatsschrift für Deutsches Recht» (Heft 8/2012), in der über ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Köln berichtet wird. Nach Auffassung des Gerichts handelt es sich dabei nicht um eine sichere, sondern eine spekulative Anlageform (Az.: 20 U 167/11).

(more…)

Vertrauen in Banken schwindet weiter

5. Juli 2012

Nach einem Bericht des Bankmagazins haben es die Banken nicht geschafft, das durch die Finanzkrise 2008 verloren gegangene Vertrauen zurück zu gewinnen. Im Gegenteil: Das Vertrauen der Kunden in ihre Banken schwindet weiter. Während früher der Bankberater die Informationsquelle Nr. 1 war, wird ihm heute mit Skepsis begegnet. Schuld ist die Abkehr von der kundenorientierten Beratung hin zu profitorientiertem Verkaufen – so wie es bei den Volks- und Raiffeisebanken seit Anfang der 1990-er-Jahre flächendeckend praktiziert wird. Zahlreiche Menschen nehmen ihre Finanzgeschäfte selbst in die Hand und wollen soweit wie möglich ohne Banken auskommen, weil sie schlechte Erfahrungen gemacht haben.

Quelle: Bankmagazin

Mitarbeiter bewerten ihre Arbeitgeber: Volksbanken schneiden schlecht ab

4. Juli 2012

Auf der Internet-Plattform kunuhu (http://www.kununu.com) können Mitarbeiter ihre Arbeitgeber bewerten. Derartige Bewertungsportale geben Aufschluss über die Stimmungslage in Unternehmen. Kunden und Anleger können sich über solche Portale zum Beispiel informieren, wie es um ihre Bank steht, denn bekanntlich sind die Mitarbeiter ein wesentlicher Erfolgsfaktor, wie auch die Volks- und Raiffeisenbanken immer wieder betonen. Wenn dieser „Erfolgsfaktor“ seinem Arbeitgeber nicht mehr viel zutraut, ist dies ein wertvolles und deutliches Signal für alle, die mit diesem Unternehmen in Geschäftsebziehung stehen.

(more…)