Posts Tagged ‘Balingen’

Nach der „Plünderung“ zieht sich das Genossenschaftswesen aus der Fläche zurück

23. Januar 2017

Täbingen – ein idyllischer Ort auf dem kleinen Heuberg ist jetzt noch idyllischer: Seit Januar 2017 ist die Teilgemeinde des württembergischen Städtchens Rosenfeld völlig frei von Banken und bankähnlichen Strukturen. Die nicht gerade für Kundenfreundlichkeit bekannte Volksbank Hohenzollern-Balingen, die sich die frühere Raiffeisenbank Täbingen in mehreren Fusionsstufen einverleibt hatte, hat nun in Täbingen ganze Arbeit geleistet. Nicht nur die örtliche Filiale wurde dicht gemacht – auch den Kontoauszugdrucker und den Geldautomaten haben die genossenschaftlichen Plünderer gleich mitgenommen. „Bargeldlos durch die Nacht“ lautet seither der Gassenhauer in Täbingen – in Anlehnung an den Hit von Helene Fischer.

Ein Überbleibsel gibt es noch, das in Täbingen noch an die Zeiten erinnert, als es noch Zugang zu einer Bank gab: Das Straßenschild der „Raiffeisenstraße“. Ob die Täbinger dieses Schild nun noch sehen wollen oder ob es schon bald einen Antrag für die Umbenennung der „Raiffeisenstraße“ geben wird, ist im Moment noch nicht abzusehen. Vorschläge für den neuen Straßennamen nimmt die Ortsverwaltung Täbingen entgegen oder können über die Kommentarfunktion hier im Bankgenossen abgegeben werden. Durch ihren rücksichtslosen Rückzug hat die Volksbank Hohenzollern-Balingen getreu ihrem Werbeslogan den Weg frei gemacht für die Umbenennung der Straße. Für den Wechsel der Kunden zu einer anderen Bank übrigens auch.

Quelle: Zollern-Alb-Kurier

Advertisements

Strafbefehl wegen „Volksbank Messe“

11. Dezember 2015

volksbank-messeBalingen. Die Volksbank Balingen, die mittlerweile mit den Genossen aus Hechingen zur „Voba-Hoba“ (Volksbank Hohenzollern-Balingen) fusioniert hat, ist vor allem durch zivilrechtliche Auseinandersetzungen gerichtsbekannt. Nun taucht der Name Volksbank in Balingen auch im Zusammenhang mit strafrechtlichen Vorfällen auf. Äußerst dubios waren die Vorgänge um die „Volksbank Messe“, der umstrittenen Balinger Messehalle, die in einem geheimnisvollen Konstrukt aus privaten Geldgebern und der Stadt unter Führung der Volksbank gestrickt worden war und vor einigen Monaten nur durch ebenso dubiose städtische Unterstützung vor der Zahlungsunfähigkeit gerettet werden konnte.

(more…)

Anders als die Volksbanken: Es gibt auch Vermittler, die auf der Seite ihrer Kunden kämpfen

30. Oktober 2013

DG-Fonds-Geschädigten kennen das anders: Volks- und Raiffeisenbanken haben ihren Kunden das Blaue vom Himmel versprochen bei der „Beratung“ in Sachen DG-Fonds. Als sich abzeichnete, dass in den meisten Fällen wohl der Totalverlust eintritt, war es nicht mehr weit her mit der viel gepriesenen „genossenschaftlichen Partnerschaft“ – die Banken kämpften nicht an der Seite ihrer Anleger, sondern gemeinsam mit der Fondsgesellschaft gegen die eigenen Kunden – meist sogar Mitglieder der Banken. Dass es auch anders geht, zeigt ein Fall in Balingen: Ein Vermittler kämpft auf eigene Rechnung gegen das Emissionshaus, dessen Finanzprodukte er vermittelt hatte, um die Kundengelder zu retten.

Mehr unter ZAK.de

Volksbank Balingen erhöht Gebühren um 53 % und spricht von Erfolgsbilanz

13. Mai 2013

Im Laufe der Zeit hat man so seine „Lieblingskandidaten“, die sich immer wieder negativ von der genossenschaftlichen Masse  abheben. Die Volksbank Balingen ist einer dieser Fälle. Zur traurigen Bilanz der beiden Vorstände Edgar Luippold und Joachim Calmbach zählen mehrere verpatzte Fusionen – zuletzt sogar ein groß angekündigter, landkreisübergreifender Zusammenschluss mit der Volksbank Rottweil, der im fortgeschrittenen Stadium geplatzt ist. Mit Kunden und Mitarbeitern liegt das Vorstandsduo regelmäßig im Streit, der gelegentlich schon auch mal vor Gericht ausgetragen wird.

Nun hat das Balinger „Bänkle“ wieder die PR-Maschinerie angeworfen. Eigenlob soll das angeschlagene Image retten – doch aus Kindertagen wissen wir alle: Eigenlob stinkt und Lügen haben kurze Beine. Da wird von einer Erfolgsbilanz gesprochen, die die beiden „Klein-Ackermänner“ angeblich vorzuweisen hätten. Fakten, die diese These stützen könnten, bleiben die beiden allerdings schuldig. Unterdessen stößt den Mitgliedern offensichtlich sauer auf, dass man einerseits mit einer angeblich so tollen Bilanz prahlt und andererseits gleichzeitig die Kontoführungsgebühren um satte 53 Prozent erhöht. (more…)

Volksbank Balingen: Auf dem Chefsessel sitzt ein Lehrling

13. September 2012

Balingen. Vor 40 Jahren begann Edgar Luippold eine Ausbildung bei der Volskbank Balingen. Seit 2000 ist er im Vorstand, seit 2004 Vorstandsvorsitzender. Seine beruflichen Erfahrungen beschränken sich auf das eigene Haus, denn er war während seiner ganzen beruflichen Laufbahn in keiner anderen Bank und auch sonst in keinem anderen Unternehmen beschäftigt. Schon des öfteren wurde – teils öffentlich, teils hinter vorgehaltener Hand – der mangelnde Weitblick der Führung der Balinger Volksbank bemängelt. So ging Luippold auch in Sachen DG-Fondsskandal auf Konfrontationskurs mit den eigenen Mitgliedern und holte sich dafür juristische Unterstützung im Aufsichtsrat und bei der DZ Bank, anstatt nach einer fairen Entschädigungslösung zu suchen. Letztlich jedoch ohne Erfolg – vor Gericht unterlag die Bank mehrfach und wurde für ihre schlechte Beratungsleistung rechtskräftig verurteilt.

(more…)

Volksbank Balingen verkauft sich an Rottweil

28. Juni 2012

Balingen, die Hauptstadt des wirtschaftlich starken Zollernalbkreises in Baden-Württemberg, wird bald ohne eigene genossenschaftliche Bank sein. Nachdem keine einzige der anderen Volks- und Raiffeisenbanken im ganzen Zollernalbkreis mit dem Balinger Volksbank kooperieren will, wirft der umstrittene Vorstand der Volksbank Balingen seine Bank (besser gesagt: Die der Mitglieder)  in die Hände einer Bank aus einem benachbarten Landkreis: Die deutlich größere Volksbank übernimmt die Volksbank Balingen. Der bisherige Hauptsitz in der Kreishauptstadt Balinger verkommt zu einer einfachen Filiale.

(more…)

Volksbank Balingen lenkt ein

12. Oktober 2010

Die Ankündigungen der Volksbank Balingen hatten sich kampfbereit angehört. Ganz so, als wollte man die geschädigten Anleger durch die Gerichts-Instanzen treiben. Nachdem das Landgericht Hechingen die Bank wegen ihrer Falschberatung (DG-Immobilienfonds Nr. 30) zu Schadensersatz veruteilt hatte, legten die Balinger Genossen Berufung ein – obwohl die Rechtslage nach Experteneinschätzung längst eindeutig war. Doch kurz vor der zweitinstanzlichen Verhandlung beim OLG Stuttgart scheint es auch in der Vorstandsetage gedämmert zu haben: Die Volksbank Balingen nahm die Berufung wenige Tage vor dem Urteilsspruch zurück. Das erstinstanzliche Urteil aus Hechingen gegen die Bank wird dadurch rechtskräftig.

(more…)

Galt Farb-Attacke der Volksbank?

21. Mai 2010

Farbattacke gegen die Volksbank-MesseErneut haben Unbekannte die Außenwand der Balinger Messehalle mit Farbklecksen »verziert«. Vermutlich in der Nacht von Montag auf Dienstag wurde eine orangefarbene Wand mit drei Farbbeuteln beworfen. Möglicherweise galt der Anschlag der Volksbank Balingen, deren Logo über der Messehalle thront.

Quelle: Schwarzwälder Bote

Volksbank Balingen: Vertreterversammlung am Dienstag, 18. Mai 2010

15. Mai 2010

Am Dienstag, 20. Mai findet die Vertreterversammlung der Volksbank Balingen statt. Die beiden Vorstände Luippold und Calmbach haben es wieder einmal geschafft, im Vorfeld der Veranstaltung, die landläufig als „Märchenstunde“ bezeichnet wird, eine unkritische Presse zu bekommen. Nachdem das Kontrollgremium Aufsichtsrat in weiten Teilen versagt hat, setzen viele Mitglieder ihre Hoffnung nun auf die Vertreterversammlung, die stellvertretend für alle Mitglieder der Genossenschaft die Rechte der Genossen ausüben sowie Vorstand und Aufsichtsrat kontrollieren soll.

Einladung der Volksbank

Volksbank Balingen bleibt uneinsichtig

10. April 2010

Wie der Zollernalbkurier aus Balingen berichtet, hat die zu Schadenersatz verurteilte Volksbank Balingen Berufung gegen das Urteil des Landgerichts Hechingen eingelegt. Der Streit gegen den geschädigten Anleger, bei dem die Bank wegen verschwiegener Schmiergeldzahlungen verurteilt wurde, geht damit in eine neue Runde.

Zum Artikel im Zollern-Alb-Kurier