Posts Tagged ‘Banker’

Volksbank-Vorstände ohne Urlaubsfreude

26. Juli 2010

Urlaub bei der Volksbank?Der eine Teil der Republik ist schon im Urlaub, beim Rest beginnen demnächst die Ferien. Während viele geschädigte Anleger zum ersten Mal seit Jahren ihren Urlaub dieses Jahr in vollen Zügen genießen können, tragen Volksbank-Vorstände eine schwere Last mit sich herum, die ihnen die Urlaubslaune gründlich verderben könnte. Grund sind die aktuellen Entwicklungen in Sachen DG-Fonds: Nachdem man in den Vorstandsetagen jahrelang glaubte, man könne Anleger nach beliebem schädigen und müsse dafür nicht gerade stehen, hat der Bundesgerichtshof kürzlich klar gestellt, dass es so nicht geht: Auch Anleger von Volks- und Raiffeisenbanken sind keine rechtslosen Subjekte. Für manche Bankvorstände ist dies dem Benehmen nach offensichtlich völlig neu.

(more…)

DG-Fonds: Volksbanken erkennen allmählich den Ernst der Lage

31. Mai 2010

Lange haben die Volks- und Raiffeisenbanken so getan, als wären sie die „Guten“, die von ein paar“ verrückt gewordenen Anlegern“ drangsaliert werden. Nachdem in den letzten Wochen zahlreiche Gerichte Klarheit in Sachen DG-Fonds geschaffen haben, begtinnt es bei den Vorständen langsam zu dämmern. Mehreren DG-Fonds-Geschädigten wurde nach Informationen des Bankgenossen in den letzten Tagen von Bankenseite ein Vergleichsangebot über 50 % unterbreitet. Dies ist als Indiz zu werten, dass die Vorstände der regionalen VR-Banken langsam erkennen, in welche Sackgasse sie sich verrannt haben.

(more…)

Volksbanken: Provisionsgier als „Antrieb“ für den neuen Slogan?

15. Januar 2010

Der Antrieb für den BankerJeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Was die Volksbanken lauthals in der Werbung verkünden, trifft voll und ganz zu. Was jedoch nicht zutrifft, ist die „heile Welt“, die in den Werbespots vorgegaukelt wird. In Wirklichkeit hat der Slogan einen ganz anderen Hintergrund, nämlich den Versuch der nachträglichen Rechtfertigung von unzulässigen heimlichen Kickback-Zahlungen.

(more…)

Unverständnis über Bank-Argumentation

10. Dezember 2009

In Sachen DG-Fonds gleicht eine Verhandlung in weiten Teilen der anderen. Besonders, was die Argumentation der Bankenseite angeht: Zusammengefasst behaupten die Bank-Anwälte, dem Berater wäre nicht zumutbar gewesen, alles zu verstehen, was für die Anlage entscheidend war. Vom Anleger wird jedoch sehr wohl erwartet, dass er die gut versteckten Hinweise in den nur teilweise bereitgestellten Unterlagen hätte erkennen müssen.

Fazit: Volks- und Raiffeisenbanken behaupten zusammen mit der DZ-Bank, dass der Anleger auch fachlich besser informiert sein muss als der Anlageberater. Kunden dieser Banken sollten das wissen, bevor sie sich auf den Weg zu ihrem genossenschaftlichen „Berater“ machen. Auch wenn viele Volksbanken in ihrem Leitbild von „Beratungsverantwortung“ reden – wenn es darum geht, Verantwortung zu übernehmen, findet die Bank und deren Anwälte 1000 Gründe, warum die Verantwortung beim Anleger liegt und die Bank „fein raus“ ist.

DZ Bank: Kirsch gesteht Bilanzfehler

26. November 2009

Beim genossenschaftlichen Spitzeninstitut DZ Bank rumort es: Wie das Handelsblatt aus Finanzkreisen erfuhr, musste DZ-Chef Wolfgang Kirsch gestern gegenüber dem Aufsichtsrat Fehler in der Bilanz einräumen und wurde aufgefordert, seine strategische Planung bis 2013 noch einmal zu überarbeiten.

 

Wortklaubereien in Ludwigsburg

6. September 2009

Böse Drachen und wilde Tiere schlagen noch einmal wild um sich, bevor sie einen Kampf endgültig verlieren. Ähnlich scheint es derzeit bei der Volksbank Ludwigsburg. Offensichtlich lässt die Bank keine Möglichkeit aus, sich selbst ins Abseits zu manövrieren.

Einmal wird ein Neunzigjähriger Anleger aus einer Bankfiliale geworfen, weil er nach dem Verbleib seiner Altersvorsorge fragen will, die ihm „seine“ Bank im Alter von 75 Jahren (!) verkauft hatte. Ein anderes Mal wird einer Betriebsrätin gekündigt und dabei auf dubiose Unterstützung zurück gegriffen.

Einem Anleger, der sein Geld in DG-Fonds investiert und seine komplette Einlage verloren hatte, kündigten die Genossen aus Ludwigsburg sämtliche Konten, als er sich darüber beklagte, dass die Vermögensberatung der Volksbank Ludwigsburg wohl nicht das Wahre sei. Eine Begründung konnte (oder wollte) die Bank nicht liefern.

(more…)

Massive Betrugsvorwürfe gegen DZ Bank

28. August 2009

Im Rahmen ihrer vierjährigen Tätigkeit bei der DG Bank (heute DZ Bank), stieß die Buchautorin Andrea Fuchs mehr oder weniger durch Zufall auf Schwachstellen – etwa im Wertpapierabwicklungssystem der Bank. Dies geht aus einem von „Whistleblower“ veröffentlichten Interview hervor.

„Über diese sogenannten Schwachstellen war über Jahre hinweg, der damaligen DG Bank ein Schaden von bis zu DM 20 Mio. pro Jahr entstanden. Das Geld wanderte nachweislich in die Taschen von Kollegen und Vorgesetzten“.

(more…)

Bernd Thiemann: Vom Bock zum Gärtner

19. August 2009

Bernd Thiemann war einst an der Spitze der DG Bank. Als diese nach ersten Erfolgen 2001 erneut zum Rettungsfall wird, erhält der Volljurist seinen bislang größten Karriere-Dämpfer. Nun braucht der 66-Jährige wieder Sanierungsexpertise – als Chef­aufseher bei der Hypo Real Estate.

Man sollte wissen, wen man da zum Aufseher macht. In die Amtszeit von Thiemann fallen die DG-Anlagen, mit denen über 20.000 vertrauensvolle Kleinanleger ihre Altersvorsorge ver­lo­ren haben.Noch heute muss jeder dieser Anleger, wenn er seine Ersparnisse wieder haben will, gegen die verkaufende Volksbank oder die DZ-Bank prozessieren. Gott sei Dank gibt es nun die ersten Ur­teile zugunsten der Kunden.