Posts Tagged ‘DG 30’

LG Rottweil verurteilt Volksbank Horb-Freudenstadt eG zur Rückabwicklung eines DGI 30

19. März 2012

Nach einer äußerst kontrovers geführten Hauptverhandlung verurteilte das Landgericht Rottweil die VR-Bank Horb-Freudenstadt eG zur vollständigen Rückabwicklung einer DGI-30-Beteiligung. Bis zuletzt hatte sich die beklagte Bank geweigert, die Rechtslage zu akzeptieren. Ihre Verteidigung stützte sie im Wesentlichen auf längst überholte Argumente. So habe sie ihre Aufklärungspflicht über gezahlte Provisionen nicht gekannt und befinde sich insoweit in einem Verbotsirrtum. Auch handele es sich bei den Provisionen nicht um Rückvergütungen, über welche aufzuklären sei. Sämtliche dieser Argumente sind durch die Obergerichte und den BGH längst widerlegt. Das bizarrste Argument war jedoch zur Rechtfertigung des Verjährungseinwands gezogen worden.

(more…)

Advertisements

Verfahren eines DG-30-Anlegers endet mit Vergleich vor dem LG Traunstein

13. März 2012

Die Volksbank Rosenheim-Chiemsee verpflichtete sich zur Vermeidung einer ansonsten drohenden Verurteilung nunmehr zu einer Zahlung von EUR 18.500,- an den Erben eines DGI 30. „Die Bank hat es sich hier sehr leicht gemacht“, so der Schweinfurter Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Michael Schulze, welcher den Kläger vertrat. „Außer Ihrer Existenz bestritt die Bank den gesamten Klagevortrag mit Nichtwissen, selbst den Umstand, daß sie überhaupt eine Provision erhalten hat“.

(more…)

Lügengebäude der Volksbank in Schaumburg eG bricht vor dem Landgericht Bückeburg zusammen

3. November 2011

Noch im Jahr 2009 hatte das LG Bückeburg die Klage eines DG-30-Anlegers als verjährt abgewiesen. Dem Schweinfurter Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Michael Schulze gelang es seinerzeit, dass das OLG Celle diese Entscheidung zugunsten des betroffenen Anlegers korrigierte. Gleichwohl akzeptierte die Volksbank in Schaumburg eG die zwischenzeitlich bundesweit eindeutige Rechtsprechung nicht, sodass im Falle eines weiteren DG-30-Anlegers Klage zum Landgericht Bückeburg eingereicht werden mußte.

(more…)

Landgericht München fackelt nicht lange.

15. Juni 2011

Wie klar die Rechtslage in Sachen DG Fonds mittlerweile ist, zeigte sich bei einer Verhandlung, die dieser Tage vor dem LG München stattfand: Noch in der ersten Verhandlung, die als Gütetermin angesetzt war, verkündete das Gericht sein Urteil.

(more…)

OLG Stuttgart stellt klar und weist Bamberger Rechtssprechung zurück

4. Februar 2011

In einem Urteil gegen die Südwestbank bestätigt das OLG Stuttgart die Entscheidungen des Bundesgerichtshof in Sachen Kick-Back: Im Urteil mit dem Aktenzeichen 9 U 124/10 vom 26.01.2011 gehen die Stuttgarter Richter deutlich auf den vom BGH klargestellten Sachverhalt ein und weisen die nicht nachvollziehbare bankenfreundliche Argumentation eines Bamberger Richters in bemerkenswerter Deutlichkeit zurück.

(more…)

DGI 30: Volksbank Montabaur verurteilt

8. September 2009

Weiterer Erfolg für geschädigte DG Fonds Anleger!

Darauf haben viele Anleger gewartet: Mit Beschluss vom 03.09.09 hat das Landgericht Koblenz die Volksbank Montabaur-Höhr Grenzhausen wegen Falschberatung zu Schadensersatz verurteilt. Die Volksbank Montabaur und die als Streithelferin aufgetretene DG Anlage Gesellschaft Frankfurt müssen dem Kläger, der den DG Fonds 30 gezeichnet hatte, Schadensersatz über  € 53.655,56 nebst Zinsen (5 Prozentpunkte über dem Basiszins) zahlen, da die Volksbank Montabaur nicht anlegergerecht und anlagegerecht beraten hat.