Posts Tagged ‘Vorstand’

Erfolglose Fusionitis – Volksbank Rottweil scheitert mit allen Fusionsversuchen

30. März 2016

Mit Balingen haben sie es probiert, mit Schramberg und mit Tuttlingen. Doch keiner will sie haben. Viel Energie hat die Volksbank Rottweil in Fusionsanstrengungen gesteckt. Bei dem einen oder anderen Anlauf waren auch schon die Personalentscheidungen für die Zeit nach der vollzogenen Fusion getroffen und die teils pikanten Mitarbeitergespräche geführt. Doch es ist nie soweit gekommen: Bisher wurde stets in letzter Sekunde die Notbremse gezogen. Die Mitglieder sollten ihren Vorstand und Aufsichtsrat nun aber wirklich mal zur Rede stellen.

(more…)

Advertisements

Eklat bei der Volksbank Münsingen: Mitglieder setzen kompletten Aufsichtsrat ab

16. Dezember 2013

Die Mitglieder der Volksbank Münsingen haben Courage gezeigt: In der kürzlich stattgefundenen außerordertlichen Vertreterversammlung ließen sie sich nicht einfach überfahren. In einer ausgiebigen Diskussion kam vieles ans Licht, was manche lieber im Verbogenen behalten hätten. Ergebnis: Mit überwältigender Mehrheit setzten die Genossen alle sieben Aufsichtsratsmitglieder ab.

Dies könnte auch ein Signal an andere Genossenschaften sein: Viel zu lange haben die Mitglieder einfach hingenommen, was ihnen von Vorstand und Aufsichtsrat vorgesetzt wurde. Eine Genossenschaft kann jedoch nur mit aktiver Demokratie funktionieren. Mitglieder- und Vertreterversammlungen sind keine „Zustimmungsgremien“, sondern „Entscheidungsgremien“.
Mehr lesen beim GEA

Volksbank Balingen: Auf dem Chefsessel sitzt ein Lehrling

13. September 2012

Balingen. Vor 40 Jahren begann Edgar Luippold eine Ausbildung bei der Volskbank Balingen. Seit 2000 ist er im Vorstand, seit 2004 Vorstandsvorsitzender. Seine beruflichen Erfahrungen beschränken sich auf das eigene Haus, denn er war während seiner ganzen beruflichen Laufbahn in keiner anderen Bank und auch sonst in keinem anderen Unternehmen beschäftigt. Schon des öfteren wurde – teils öffentlich, teils hinter vorgehaltener Hand – der mangelnde Weitblick der Führung der Balinger Volksbank bemängelt. So ging Luippold auch in Sachen DG-Fondsskandal auf Konfrontationskurs mit den eigenen Mitgliedern und holte sich dafür juristische Unterstützung im Aufsichtsrat und bei der DZ Bank, anstatt nach einer fairen Entschädigungslösung zu suchen. Letztlich jedoch ohne Erfolg – vor Gericht unterlag die Bank mehrfach und wurde für ihre schlechte Beratungsleistung rechtskräftig verurteilt.

(more…)

Skandal-Volksbank Friedrichshafen blamiert sich erneut vor Gericht

3. Juli 2011

Auch Lüge, Streitverkündung und unendlich lange Schriftsätze helfen der Chaos-Bank nicht

Wie die Lokalpresse berichtet, brodelt es bei der Volksbank Friedrichshafen. Anstatt ihrem genossenschaftlichen Auftrag, der Förderung der wirtschaftlichen Interessen ihrer Mitglieder zu genügen, bekriegen sich Vorstand und Aufsichtsrat. Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, daß die Volksbank Friedrichshafen trotz der mittlerweile eindeutig zugunsten der DG-Anleger geklärten Rechtslage gegen diesen zu Felde zieht, statt seinen berechtigten Schadensersatzanspruch anzuerkennen.

(more…)

Volksbank Balingen lenkt ein

12. Oktober 2010

Die Ankündigungen der Volksbank Balingen hatten sich kampfbereit angehört. Ganz so, als wollte man die geschädigten Anleger durch die Gerichts-Instanzen treiben. Nachdem das Landgericht Hechingen die Bank wegen ihrer Falschberatung (DG-Immobilienfonds Nr. 30) zu Schadensersatz veruteilt hatte, legten die Balinger Genossen Berufung ein – obwohl die Rechtslage nach Experteneinschätzung längst eindeutig war. Doch kurz vor der zweitinstanzlichen Verhandlung beim OLG Stuttgart scheint es auch in der Vorstandsetage gedämmert zu haben: Die Volksbank Balingen nahm die Berufung wenige Tage vor dem Urteilsspruch zurück. Das erstinstanzliche Urteil aus Hechingen gegen die Bank wird dadurch rechtskräftig.

(more…)

Turbulenzen bei der VoBa Kirchheim-Nürtingen

22. Dezember 2009

Vorstandssprecher geht – Aufsichtsrat tritt komplett  zurück

Kirchheim (swr). Nach den heftigen Turbulenzen bei der Volksbank Kirchheim-Nürtingen verlässt der Vorstandssprecher Axel Mohr das Unternehmen. Das hat eine Sprecherin der Bank heute bestätigt. Aufsichtsrat und der Vorstandssprecher haben sich demnach gestern Abend darauf geeinigt, den Arbeitsvertrag mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Auch sämtliche Mitglieder des Aufsichtsrates treten zurück. Vorstandssprecher Axel Mohr hatte vor zehn Tagen angekündigt, im nächsten Jahr rund 60 Mitarbeitern zu kündigen. Die beiden anderen Vorstände der Bank distanzierten sich davon und sprachen von einem völlig unerklärlichen Alleingang des Vorstandssprechers.